Neujahrsempfang der JA Hessen

Neujahrsempfang der JA-Hessen am 10. Februar 2018! Es gab Grußworte vom AfD-Kreissprecher, Herrn Langnickel und von mir. Im Anschluss hörten wir dann einen kurzweiligen Vortrag unseres AfD-Landesvorsitzenden, Robert Lambrou, in welchem er auf die Angst der hessischen Landtagsfraktionen vor der AfD, sowie auf die verleumderischen Anwürfe des Präsidenten von Eintracht Frankfurt, Herrn Fischer einging. Im Anschluss war Zeit für Gespräche. Es war ein schöner und auch recht langer Abend. Dank an alle Gäste und Helfer!

 

Hessen-Depesche: AfD Waldeck-Frankenberg sieht zur Altersfeststellung Flüchtlinge in der Beweispflicht

Korbach – Die AfD-Fraktion im Kreistag Waldeck-Frankenberg fordert in einem Antrag zur Altersfeststellung, dass die im Landkreis registrierten Asylbewerber, Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigte zukünftig grundsätzlich als volljährig angesehen werden, sofern sie nicht Gegenteiliges beweisen können, bzw. sich einer medizinischen Ermittlung des Alters verweigern. Zu den Hintergründen des Antrags erläutert der AfD-Fraktionsvorsitzende Jan Nolte:

„Hessen-Depesche: AfD Waldeck-Frankenberg sieht zur Altersfeststellung Flüchtlinge in der Beweispflicht“ weiterlesen

Entkernung bis zur Selbstaufgabe: Was das Ergebnis der GroKo-Verhandlungen für Deutschland bedeutet!

Manchmal schreibt der Zufall die besten Geschichten. Während ich diese Zeilen zur Regierungsbildung und deren Folgen verfasse, hat die GroKo laut neuster INSA-Umfrage schon gar keine Legitimation mehr – zumindest, wenn es um die Zustimmung im Volk geht. Mit insgesamt 47,5 Prozent hätten CDU, CSU und SPD schon vor Arbeitsbeginn ihre parlamentarische Mehrheit verloren, was einem absoluten Novum in der deutschen Nachkriegsgeschichte gleichkommt. Es verwundert aber auch nicht, wenn man betrachtet, was da am Ende herausgekommen ist.

„Entkernung bis zur Selbstaufgabe: Was das Ergebnis der GroKo-Verhandlungen für Deutschland bedeutet!“ weiterlesen

Failed State Schweden? Wie aus dem einstigen Traumland eine Multikulti-Hölle wurde und was wir daraus lernen können.

Wer wissen möchte, welche Zustände in Deutschland bald herrschen könnten, der muss nur seinen Blick nach Schweden richten. Denn das skandinavische Land erlebt derzeit exemplarisch, was 40 Jahre Multikulti für eine Gesellschaft bedeuten: Zuletzt musste der sozialdemokratische Ministerpräsident Schwedens, Stefan Löfven, öffentlich zugeben, dass die Polizei der um sich greifenden Bandenkriminalität afrikanischer und orientalischer Clans nicht mehr Herr werde. Nun soll notfalls die Armee im Inneren für Recht und Ordnung sorgen – für das liberale und pazifistisch veranlagte Schweden ein absolutes Novum. Auch in Deutschland wird immer wieder über den Einsatz der Armee im Inneren diskutiert, wie etwa nach den Terror-Anschlägen von Paris und auch wegen des unkontrollierten Zustromes von Flüchtlingen nach Deutschland.

„Failed State Schweden? Wie aus dem einstigen Traumland eine Multikulti-Hölle wurde und was wir daraus lernen können.“ weiterlesen

Was erlaubte sich Merkel in Davos? Heutige Europäer tragen keine Schuld für die Situation in Afrika! Meine Analyse zur Skandal-Rede!

Auf dem im Januar in Davos abgehaltenen Weltwirtschaftsforum fühlte sich die geschäftsführende Kanzlerin mal wieder bemüßigt, die Europäer an ihre „historische Schuld“ in Afrika zu erinnern. „Wir Europäer haben tiefe Schuld gegenüber Afrika, aber auch tiefes Interesse“, behauptete Merkel am 24.01. vor den Teilnehmern des Forums und der internationalen Presse. Doch für welche Europäer maßt sich Angela Merkel überhaupt an, hier zu sprechen? Etwa für EU-Staaten wie Polen, Tschechien, Lettland, Finnland, Ungarn, Rumänien und viele Länder mehr, die überhaupt gar keine koloniale Vergangenheit haben? Oder geht es ihr viel eher darum, die westeuropäischen Länder mittels Schuldgefühlen auf noch mehr Umverteilung und Massenmigration vorzubereiten? Ständig wird uns eingeredet, dass uns Deutsche irgendeine moralische Pflicht dazu zwingen würde, eine Politik zu ertragen, die uns schadet. Diesen Unsinn lehne ich ab.

„Was erlaubte sich Merkel in Davos? Heutige Europäer tragen keine Schuld für die Situation in Afrika! Meine Analyse zur Skandal-Rede!“ weiterlesen

Hessen-Depesche: Jan Nolte (AfD) sieht bei steigender Anzahl von Messerattacken dringenden Handlungsbedarf

Berlin – Die Anzahl der Messerattacken ist in Hessen von 2014 bis 2016 um 20 Prozent gestiegen. Der hessische AfD-Bundestagsabgeordnete Jan Nolte beobachtet diese Entwicklung mit Sorge: „In Deutschland ist seit 2014 ein Anstieg der Gewaltkriminalität zu verzeichnen. Leider fällt dieser in Hessen besonders deutlich aus. Die Landesregierung muss hier in die Pflicht genommen werden, damit die Rechtsstaatlichkeit nicht erodiert.“

„Hessen-Depesche: Jan Nolte (AfD) sieht bei steigender Anzahl von Messerattacken dringenden Handlungsbedarf“ weiterlesen

Cottbus ist überall: Zahl der Messerattacken in Hessen um 20 Prozent gestiegen!

Mit Schrecken habe ich die neuste Statistik des hessischen Innenministeriums zur Kenntnis genommen, nach der die Zahl der Messerattacken in meinem Bundesland seit 2014 um 20 Prozent gestiegen ist. Ein unhaltbarer Zustand, der das subjektive Sicherheitsempfinden vieler Hessen nun erstmals mit harten Fakten untermauert! Obwohl die Kriminalitätsstatistik bundesweit Anstiege bei Gewaltdelikten vermelden muss, nimmt Hessen bei Messerattacken eine traurige Spitzenposition ein. Hier offenbart sich ein Versagen der Landesregierung, dem dringend Einhalt geboten werden sollte!

„Cottbus ist überall: Zahl der Messerattacken in Hessen um 20 Prozent gestiegen!“ weiterlesen